top of page

Reissackklopfen - Reissack Qi Gong

Wirkungen des Reissack Qi Gong

  • beugt der Stabilisierung der Gesundheit vor

  • lockert die Muskulatur und löst Verspannungen

  • öffnet die einzelnen Meridiane und macht sie durchlässig, sodass Energie und Blut harmonisch zirkulieren können

  • reguliert Yin und Yang, vorne und hinten, oben und unten, innen und außen

  • aktiviert die Meridiane und die Akupressurpunkte und erleichtert so die Aufnahme des Qi

  • klopft verbrauchtes Qi und Schlackenstoffe heraus

  • ist positives Qi in ausreichender Menge im Körper enthalten, erleichtert es unserem Willen, das auszudrücken, was wir wollen

Vorbereitung

Fülle einen etwa 80 cm langen und 12 cm breiten Stoffschlauch mit ein bis zwei Handvoll Reis (je nach Bedarf) und knote ihn am oberen Ende zu.

Rücken

1.jpg

Stehe aufrecht mit schulterweitem Fußstand – die Knie leicht gebeugt – und stell dir vor, du bist ein goldenes Kind und stehst auf einer geöffneten goldenen Lotosblüte. Der Lotos sammelt alle krankmachenden Energien und durch seinen Stängel sinkt die verbrauchte Energie tief in die Erde ab. Wir nehmen gesundes Qi durch unsere Poren und die Akupressurpunkte, die sich durch das Reissackklopfen öffnen, von außen auf.

2.jpg

Lass deinen Körper entspannt und locker aus den Hüften heraus um die eigene Achse schwingen. Der Reissack, den du vor der Brust mit beiden Händen hältst, schwingt so um deinen Körper herum und klopft auf deine Wirbelsäule. Klopfe mit dieser pendelnden Bewegung einige Minuten lang die Mittellinie des Rückens vom Bereich zwischen den Schulterblättern bis nach unten zum Kreuzbein ab.

»Zone des gebrochenen Herzens«

3.jpg

Schwinge den Reissack jetzt rechts und links neben der Wirbelsäule den Rücken hinunter. Klopfe besonders den Bereich zwischen Schulterblättern und Wirbelsäule und auch direkt auf die Schulterblätter.

 

Manchmal tragen wir einen unsichtbaren Rucksack auf dem Rücken, angefüllt mit Ärger, Angst, Frustration und belastender Verantwortung. Der obere Rücken, die Schultern und die Schulterblätter werden dadurch angespannt und hart.

 

Zwischen den Schulterblättern liegt die »Zone des gebrochenen Herzens«, die verhärtet, wenn wir uns vor unseren Gefühlen verschließen. Sie wird auch »undankbare Zone« genannt. In diesem Bereich beginnt man sich zu krümmen und zu sperren, wenn man keine Dankbarkeit für die Geschenke und Herausforderungen des Lebens empfindet.

Brustkorb und Arme 

4.jpg

Klopfe den Bereich der Herzgegend und der Thymusdrüse hinauf bis zum Punkt Lunge 1 »Himmlischer Palast« (unter dem äußeren Ende des Schlüsselbeins), der die Lungen stärkt. 

5.jpg

Dann klopfe mit dem Reissack die Arme innen und außen. Klopfe den Punkt Dickdarm 11 »Teich in der Krümmung« (bei angewinkeltem Arm oben auf der Ellenbeuge), der eine immunstimulierende Wirkung hat.

Bauch, Hüfte und Beine

Bauch.JPG

Klopfe im Uhrzeigersinn mehrere Kreise.

Bein.jpg

Klopfe jetzt wieder hin- und herschwingend die Hüften und das Kreuzbein und gehe dann mit dem Reissack in einer Hand die Beine außen und innen entlang. Schenke dem Punkt Magen 36 »Göttlicher Gleichmut« an der Außenseite des Beins unter dem Knie besondere Aufmerksamkeit. Er fördert den Bezug zur Realität, entspannt und zentriert und stärkt die Abwehrenergie.

Füße und Hände, Kopf, Nacken und Schultern 

Fuß.jpg

Setze dich auf die geöffnete goldene Lotosblüte und klopfe den Fußrücken und die Zehen, die Fersen und die Fußsohlen. Hier klopfe vor allem den Punkt Niere 1 »Sprudelnde Quelle«, auf der Fußsohle, unterhalb des Fußballens auf der Mittellinie, der dich erdet und stabilisiert.

           

Klopfe jetzt auch die Hände und die Finger.

6.jpg

Klopfe den Schädel und den Hinterkopf/Nacken und die Schultern. Dann gehe zur Stirn und klopfe sanfter das Gesicht und den Hals, die Ohren und den Kiefernbereich.

Zum Abschluss

 

  • schüttle deinen ganzen Körper aus und stell dir vor, dass alles durch das Klopfen gelöste, verbrauchte Qi in den Lotos fällt und durch den Stängel der Blüte tief in die Erde geleitet wird, wo es als Dünger für neues Leben dient     

  • visualisiere die goldene Energie, die in dich einströmt und zu einem Teil deiner eigenen Energie wird

  • sammle das goldene Qi aus deiner Aura indem du mit den Armen (und nach oben geöffneten) Handflächen einen großen Halbkreis zu den Seiten und nach oben bis über den Kopf beschreibst, und dann mit den Handflächen vor dem Körper wieder nach unten gehst und deine Hände vor dem Unterbauch schließt

  • der goldene Lotos kehrt zurück zur »Quelle des Lebens«, die goldene Energie wird aufgenommen und verschmilzt mit deiner eigenen. Der geschlossene goldene Lotos ist in dir und wird zu einer Lichtknospe in deinem Inneren. 

 

Reibe deine Hände und »wasche« dein Gesicht, »bürste« deine Haare und stimuliere die Kopfhaut und die Haarwurzeln – gib den Ohren eine kurze Massage. Bringe so die Energie aus deinen Händen an und in den Kopf.

 

Klopfe deinen ganzen Körper mit den Handflächen ab und streiche ihn nach unten hin aus. Verteile und stimuliere so die gesamte gelöste Energie.

 

Stelle dir vor, dass alle Poren und Akupressurpunkte, die sich während der Behandlung geöffnet haben (angenehm warme Haut und warmer Schweiß), sich wieder schließen, um so ihre Schutzfunktion gegen schädigende äußere Einflüsse wie z. B. Kälte, Feuchtigkeit, Wind … und emotionale Einwirkungen, wahrnehmen zu können.

bottom of page